Teil II: Wassermelonen-Kekse

Wassermelone18

In Teil II, geht es weiter mit dem rot-grünen Wassermelonen-Wahnsinn, denn es gibt richtig mürbe Wassermelonen-Kekse. Auch wenn der Herbst bereits vor der Tür steht, reingelassen wird er auf Sweet Baking Stories erstmal noch nicht!:-) Kalendarischer Herbstanfang ist ja auch erst am 22. September von da her passt es ja!
Und sollten einige von euch schon in der Vorrunde zum Weihnachtsbacken stecken (soll’s ja geben:-)), könnt ihr das Rezept ganz einfach abwandeln und zu leckeren Weihnachtskeksen transformieren. Ein richtiges Allround-Rezept also. 

Wassermelone22

Auch wenn die Kekse, wegen der Farbe, manchen etwas suspekt  vorkamen; einmal geknuspert nie mehr gestoppt! „Die Kekse schmecken ja mal ganz anders, als dass sie aussehen!“, war wohl einer der meist gehörten Kommentare. Wenn sie auch nach Melone aussehen, sie haben einen ganz feinen Vanillegeschmack. Zudem sind sie richtig mürbe und das auch nach mehreren Tagen. Ihr könnt sie also wunderbar im Voraus backen und in einer Keksdose aufbewahren.

Wassermelone28

Lust auf mehr Wassermelone? Mehr Wassermelonen-Rezepte gibt es beim Hauptartikel Teil I – Wassermelone-Candytable.

Wassermelone30


Ergibt ca. 40-50 Kekse

Zutaten:
150 g Butter, Zimmertemperatur
120 g Zucker
Mark 1 Vanilleschote oder Vanillearoma
1 Ei
350 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Sonnenblumenkerne (alternative Schokotropfen, Rosinen, Leinsamen…)
Rote und grüne Lebensmittelfarbe z.B. Rainbow Dust Lebensmittelfarbe*

  1. In einer Rührschüssel Butter, Zucker und Vannilleschote/ -aroma schaumig rühren. Danach Ei hinzufügen und verrühren. Anschließend die restlichen Zutaten dazugeben und gut durchkneten.
  2. Den Keksteig in drei Portionen aufteilen: ca. 3/5 für rot und je 1/5 für hell und grün.
    TIPP: Zum Einfärben nehmt ihr am Besten Lebensmittlepaste/ -gel (e.g. Rainbow Dust*) um kräftige Farbtöne zu bekommen. Mit diesen Farben reichen lediglich ein paar Tropfen, also sparsam damit umgehen. Die handelsüblichen Farben sind nicht kräftig genug und ergeben einen eher pastellfarbigen Ton.
  3. Den Teig mit Lebensmittelfarbe einfärben und sehr gut durchkneten. Den roten Teig zu einer Rolle formen, die anderen beiden zu Kugeln. Alle Teige in Frischhaltefolie einwickeln und für min. 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  4. Auf einer Silikonmatte oder Backpapier den grünen und hellen Teig zu jeweils 2 großen Rechtecken ausrollen, so dass man die rote Teigrolle damit einwickeln kann. Die rote Teigrolle zuerst mit dem hellen, dann mit dem grünen Teig umwickeln.
    TIPP: Die jeweiligen Schichten gut an die rote Teigrolle andrücken, damit keine Zwischenräume entstehen. Am Besten rollt ihr nach jeder Schicht die Rolle ein paar Mal hin- und her.
  5. Die  Teigrolle nochmal für 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  6. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Von der Teigrolle ca. 1 cm dicke Scheiben abschneiden, diese nochmal halbieren und auf das Backpapier legen.  In diese Halbkreise drückt ihr nun die Sonnenblumenkerne in den roten Teig.
  7. Die Kekse für ca. 10-12 Minuten backen.

*Affiliate Link: Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr! Ich jedoch bekomme eine kleine Provision. Mit diesem Miniverdienst kann ich einen kleinen Teil meiner Umkosten für den Blog decken und in neue Zutaten und Zubehör für meine Beiträge investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung!

9 Gedanken zu “Teil II: Wassermelonen-Kekse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s