Urlaubsfeeling: Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube

Johanisbeer-Baiserkuchen7

Wann geht bei euch euer Urlaub los? Bei mir heute, um genau zu sein JETZT:-) Wenn dieser Artikel online geht haben wir bereits die erste Etappe geschafft und sitzen wahrscheinlich in Versaille bei einem (eventuell auch mehreren) leckeren Stück Tarte und Kaffee:-) Morgen wird dann das Schloß von Versailles besichtigt und Sonntag geht es an Frankreichs Westküste, wo wir ein Mobile Home gemietet haben. Ich freu mich ja schon so!!!!

Johanisbeer-Baiserkuchen4

Heute gibt es daher ein kleines Urlaubsschmankerl, so dass auch ihr in den Genuss von „Urlaubsfeeling“ kommt.  Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube – Ein Kuchen aus Kindheitstagen, wie schon dieses traditionelle Gebäck aus dem Schwarzwald oder dieser sommerliche Zitronensandkuchen.

Ich hab in meiner Jugendzeit in einem Kaffee in unserem Dorf gearbeitet und immer wenn etwas im Tagesgeschäft nicht verkauft wurde, durfte ich es mit nach Hause nehmen. Damals war ich leider zu jung und von dem Irrglauben besessen, dass ein Stücken Kuchen dick macht. Deshalb hab ich immer nur ein kleines bisschen davon genascht. Heute denke ich; das war doch wirklich der Himmel auf Erden, oder?:-)

Johanisbeer-Baiserkuchen2

Ihr ahnt es wahrscheinlich schon! Neben Frankfurter Kranz, Schwarzwälder, Kirschenplotzer und vielen anderen feinen Kuchen verkaufte dieses Kaffee auch Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube. Einer meiner absoluten Lieblingskuchen, die säuerliche Beere und der süße knackige Baiser sind einfach eine himmlische Kombination. Umso glücklicher bin ich dieses Rezept in Bernd Sieferts „Kuchen, Tartes und Cupcakes“* gefunden zu haben. Und hier ist es nun auch für euch! 

Ich wünsche euch allen einen schönen Urlaub und ihr hört in 2 Wochen wieder von mir!

Johanisbeer-Baiserkuchen5a

 

Für eine Springform mit einem Durchmesser von 24 cm

Für den Mürbteig

75 g Butter, kalt und gewürfelt
15 g Zucker
30 Puderzucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimtpulver
35 g Ei
125 g Mehl
15 g Haselnüsse geröstet und gemahlen

  1. Alle Zutaten kurz miteinander verkneten, eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kühl stellen.
  2. Den Backofen auf 160° C Ober-/Unterhitze vorheizen, den Boden und Rand einer Springform mit 24 cm Durchmesser mit Mürbeteig auslegen und 10 Minuten blindbacken. Danach die Backerbsen entfernen und den Kuchen weitere 10 Minuten backen.
  3. Den Boden abkühlen lassen.

Für die Johannisbeer-Nussmasse

90 g Eiweiß
1 Prise Salz
25 g Stärke
95 g Zucker
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
85 g Haselnüsse geröstet und gemahlen
375 g Johannisbeeren

  1. Den Backofen auf 190° C Ober- /Unterhitze vorheizen.
  2. In einer Rührschüssel Eiweiß mit Salz und Stärke mischen und danach schaumig schlagen. Dabei Zucker nach und nach einrieseln lassen, so dass ein steifer Schnee entsteht.
  3. Zitronenabrieb und Haselnüsse vorsichtig unterheben, erst dann die Johannisbeeren.
  4. Baisermasse in die mit dem vorgebackenem Mürbteig vorbereitete Form geben und 45 Minuten backen. Den Kuchen vor dem Ausformen abkühlen lassen.

Für die Baisermasse

75 g Eiweiß
1 Prise Salz
13 g Stärke
125 g feiner Zucker

  • Den Backofen auf 220° C Ober- /Unterhitze vorheizen.
  • In einer Rührschüssel Eiweiß mit Salz und Stärke mischen und danach schaumig schlagen. Dabei Zucker nach und nach einrieseln lassen, so dass ein steifer Schnee entsteht.
  • Den abgekühlten Kuchen mit der Masse bestreichen und nach Belieben dekorieren.
  • Den Kuchen für 15 Minuten backen oder so lange, bis die Baisermasse eine leicht braune Farbe angenommen hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s