Muttergefühle: Orangen-Pistazien Marmorkuchen

Orangen-Pistazien-Gugelhupf2

Meine Lieben, die Arbeitswelt hat mich nach 8 Monaten Elternzeit wieder! (Ja, in Belgien ist das leider etwas Kürzer, als in Deutschland:-/) Aus diesem Anlass möchte ich diese Woche einen etwas anderen Beitrag für euch schreiben. Einen Beitrag über die Gedanken und Gefühle einer Mutter, die sich zum ersten Mal von ihrem Baby trennen muss (!). Am Ende gibt es für Euch aber, wie gewohnt, ein Rezept für einen frühlingshaften saftigen Orangen-Pistazien Guglhupf. Das Rezept dazu stammt von dem wunderbaren Blog der lieben Maren von MaLu’s Köstlichkeiten. Nun aber zu meiner Geschichte:

Der Gang zur Arbeit und ich war nervös, wie beim allerersten Arbeitstag. Andererseits erinnerte ich mich daran wie ich beim letzten Mal, hochschwanger, diesen Gang nur schwerschnaufend bestritten hatte. Die paar Treppenstufen hatten es echt in sich! Diese Woche war die Treppe kein Hindernis mehr und ich dachte noch: „Hey, dass wird vielleicht gar nicht so schwer.“ Umarmungen, Küsschen und viele viele Fragen. Der erste Tag verging wie im Flug und ich konnte es kaum abwarten meine Kleine abends wieder in die Arme zu schließen.

Orangen-Pistazien-Gugelhupf6

Orangen-Pistazien-Gugelhupf4

Der Rest der Woche war dann eher von Schwermut geprägt. Sophie war abends sehr müde, so dass wir sie früh ins Bett brachten und ich sie eigentlich nur morgens wirklich genießen konnte. Wobei ich 15 Minuten im Bett kuscheln nicht genießen nenne! Es brach mir das Herz mich für die Arbeit richten zu müssen während sie mir ihr schönstes Engelslächeln schenkte und so unbekümmert spielte. 2 Stunden am Tag mit meiner Maus, damit wir uns ein angenehmes Leben verdienen? Ist das meine neue Realität? Bei diesen Gedanken kamen mir die Tränen.

Zum Ende der Woche hat unsere Maus noch einen kleinen Husten bekommen und schlief die Nacht von Donnerstag auf Freitag nicht so gut, was auch für mich galt. Ich schleppte mich also durch den Tag und war abends einfach nur froh in meinem Bett zu liegen.

Orangen-Pistazien-Gugelhupf8

Während dieser ersten Woche fragten mich viele meiner Kollegen wie es mir ginge und ob ich die Trennung verkraften würde. Die Antwort: „Nein“! Ich weiß, dass irgendwann der Zeitpunkt kommt an dem eine Mutter lernen muss los zu lassen, damit ihr Kind seinen eigenen Weg geht. Mit 8 Monaten finde ich es dennoch viel zu früh! Hinzu kam die plötzliche Umstellung von Vollzeit-Mutter auf Vollzeit-Angestellte und das Gefühl für Nichts mehr wirklich Zeit zu haben.

Was es braucht ist Zeit! Zeit um mich an die neue Situation zu gewöhnen, Zeit um meine Prioritäten neu zu setzen, Zeit um eine gesunde „Work-Life-Balance“ zu finden. Gewiss reicht da eine Woche nicht aus. Den Satz „für die Mutter ist es schwerer, als für das Baby“, den hab ich gefühlte hundert Mal gehört und im Inneren weiß ich, dass die neue Situation auch viele Vorteile bring. An meinen Gefühlen ändert dieses Wissen im Moment aber noch nichts! Damit wünsche ich Euch einen wunderschönen Sonntag, Eure Stefanie.

An alle Mütter  da draußen, wie habt ihr die erste Trennung von eurem Kind empfunden? Welche Tipps und Ratschläge wurden euch gegeben? Ich würde mich sehr über Eure Erlebnisse freuen!

Orangen-Pistazien-Gugelhupf10


Zutaten für eine 24 cm Guglhupfform (Inhalt 2l z.B von Nordic Ware*)

Für den Rührteig:

Achtung: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben!

230 g Butter
240 g Rohrzucker hell
6 Eier, Größe M
150 g Creme fraîche
300 g Mehl, Typ 405
1 Pkg oder 15 g Backpulver
1 Prise Salz
80 g Pistazienpaste
Abrieb 1 kleinen Bio Orange
1 EL frisch gepresster Orangensaft

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Guglhupfform fetten und bemehlen.
  2. Die Orange abreiben und auspressen. Pistazienpaste abwiegen. Mehl und Backpulver vermischen und restliche Zutaten bereitstellen.
  3. In einer Rührschüssel Butter und Zucker hellschaumig rühren, dabei nach und nach die Eier unterrühren. Jedes mindestens eine ½ Minute! Creme fraîche hinzufügen und das mit dem Backpulver vermengte Mehl drüber sieben. Kurz unterrühren und dann den Teig halbieren.
  4. Unter die erste Hälfte den Orangenabrieb und -saft unterrühren. Unter die zweite Hälfte die Pistazienpaste. Nicht zu lange rühren!
  5. Den Orangenteig in die Guglhupfform füllen und den Pistazienteig darauf verteilen. Für den Marmoreffekt eine Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen.
  6. Den Kuchen für  ca. 45-55 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Bitte macht eine Stäbchenprobe, denn jeder Backofen und jede Backform ist anders! Sobald der Marmorkuchen fertig ist, aus dem Ofen holen, 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchenrost stürzen und abkühlen lassen.

Für Zuckerguss und Dekoration:

  • 200 g Puderzucker
  • etwas Orangensaft
  • Pistazien, gehackt

Puderzucker und Orangensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren, über den abgekühlten Kuchen gegeben und mit Pistazien bestreuen.


*Affiliate Link

9 Gedanken zu “Muttergefühle: Orangen-Pistazien Marmorkuchen

  1. Liebe Stefanie, ich danke Dir für deine ehrlichen Zeilen. Du sprichst höchstwahrscheinlich eine Wahrheit aus, die für viele Mütter gilt. Ein Patentrezept gibt es da wohl nicht, frau muss einen ganz eigenen Weg finden. Immer dem Herzen nach, da finden sich meist die nachhaltigsten Lösungen. Alles Liebe für Dich und viel Kraft beim Neuordnen 😘

    Gefällt mir

  2. Was für ein schöner Blog! Bin dank der Mädels von noordwind darauf gestoßen und ganz entzückt, von den tollen Bildern und den neuen Rezeptideen. Ich stehe total auf Pistazien und werde diesen Kuchen ganz bald einmal ausprobieren 😉 LG Meike

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s