Frühjahrsknaller: Browniekuchen mit Karamellsauce

2

Ich kann’s gar nicht glauben, dass es schon wieder Ende März ist und vorallem, dass ich noch keinen Beitrag in 2016 geschrieben habe. Doch keine Sorge, denn ich bin noch immer so backverrückt wie eh und je und  werde es mit diesem herrlichen Browniekuchen mit Karamellsauce so richtig fett knallen lassen.

Meine Abwesenenheit war nicht geplant und es war das Leben, mein Leben, das einfach passiert ist und ein paar (schöne) Dinge für mich bereit gehalten hat. Kommt euch sicher bekannt vor!

Jeder von euch hat bestimmt schonmal Pläne gemacht, die am Ende Träume blieben oder nicht genauso umsetzbar waren, wie geplant. Wie habt ihr eucht gefühlt, als ihr realisiert habt, dass es nicht klappt? Enttäuscht? Frustriert? Traurig? Verzweifelt? Doch genau dann muss man nach vorne schauen und weitermachen! Mit jeder Anstrengung, jeder vergossenen Träne geht es einen Schritt in Richtung Ziel und dieses Gefühl überschattet alles davor!

6

Ziele im Leben zu haben ist wichtig, wichtig ist es aber auch es mit der „Frist“ nicht ganz ernst zu nehmen. Mal ehrlich, man hat doch schon so viele Abgabetermine oder „Deadlines“ im Berufsalltag, weshalb sich auch noch privat abhetzen? So hat mein Leben dies in die Hand genommen und Plan hin oder her, am Ende habe ich mein Ziel erreicht:-)

Ein Ziel, aber keine Abgabefrist. Dies galt auch für meinen ersten Beitrag in 2016:-)  Es sollte aber nicht irgendein Rezept werden, sondern ein richtiger Frühjahrsknaller,  der einschlägt wie ein Straußenei ins Osternest (oder so ähnlich). Welche Kombination passt da nicht besser, als Schokolade, Karamell und Nüsse? Spätestens seit diesem leckeren Millionaires Shortbread Rezept wisst ihr, dass dieses Trio garantiert Suchtheitsgefahr bedeutet. Das Gleiche gilt für meinen Browniekuchen  – Nachbacken undbedingt erwünscht.

Browniekuchnen


Am Vortrag:

Für die Schokoladenganache

120 g Zartbitterkuvertüre, klein gehackt
120 g Sahne

  1. In einem Kochtopf Sahne erhitzen und kurz bevor sie zu kochen beginnt die Schokostückchen  hinzugeben. Die Ganache kurz stehen lassen und dann leicht mit dem Rührbesen umrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
  2. Um die Ganache abzukühlen, am besten an einem kühlen Ort aufbewahren. Vor der Verwendung mindestens 30 Minuten bis 1 Stunde auf Zimmertemperatur bringen, da sie ansonsten zu hart ist um sie auf den Kuchen zu streichen.

Für den Browniekuchen mit Pekanüssen

Trockene Zutaten 
180 g Mehl (Typ 405)
2 1/3 TL Backpulver
3 EL Kakaopulver
50 g Schokoladenstückchen
1/4 TL Zimt
70 g Pekanüsse, grob gehackt + 40 g grob zerkleinert zum Dekorieren

Feuchte Zutaten 
1 Ei, verquirlt
120 g brauner Zucker
100 ml Sonnenblumenöl
1 TL Vanilleextrakt
260 g Milch

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheitzen und ein Backblech mit Backpapier oder Silikonmatte auslegen.
  2. In einer Rührschüssel die trockenen Zutaten und in einer zweiten  die feuchten Zutaten vermischen.
  3. Die trockenen Zutaten mit dem Mixer (auf langsamer Stufe) oder per Hand unter die feuchten Zutaten rühren, so dass alles gut miteinander vermischt ist. Wichtig ist, dass die Masse nur ganz kurz verrührt wird, da ansonsten der Teig beim Backen nicht aufgeht.
  4. Den Teig in einen rechteckickne Tortenring (20x24cm) füllen mit 40 g Pekanüssen bestreuen und 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe).
  5. Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für den Karamell mit Pekanüssen

200 g Zucker
4 EL Wasser
35 g Butter
130 g Schlagsahne
3/4 TL Fleur de Sel
80 g Pekanüsse, geröstet, grob zerkleinert

  1. In einem dickwandigen Kochtopf Wasser und Zucker bei mittlerer Hitze und unter leichtem Rühren aufkochen lassen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat nicht mehr rühren. Den Zuckersirup weiterhin köcheln lassen, bis er eine bernstein ähnliche Färbung angenommen hat, Butter und Schlagsahne unterrühren. Der Karamell wird sich vorerst etwas verhärten und Klumpen bilden, aber nach wenigen Minuten sollte sich dieser wieder verflüssigt haben. Die Karamellsauce ca. 3-5 Minuten köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, dann das Salz und Pekanüsse einrühren.
  2. Den Karamell vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Kuchen zusammensetzen

Den Browniekuchen in der Mitte durchschneiden. Die untere Hälfte zuerst gleichmäßig mit der Schokoladenganache und dann mit der Karamellsauce bestreichen. Zum Abschluss die zweite Kuchenhälfte draufsetzen und Mhmmmm genießen.

6 Gedanken zu “Frühjahrsknaller: Browniekuchen mit Karamellsauce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s