24 Tage bis Weihnachten – Tag 03 *SPONSORED GIVE AWAY*

Walnussrauten24 Tage bis Weihnachten

Wie ihr sehen könnt, werden heute die ersten „Give aways“ verteilt. Wenn ihr wissen wollt was es zu gewinnen gibt und welche süßen Überraschungen sich noch hinter diesem Türchen verbergen 1x ganz schnell weiterklicken.


Buchrezension: In der „Weihnachtsbäckerei“ mit Bernd Siefert

Siefert Weihnachtsbaeckerei

Was ist die Adventszeit ohne Weihnachtsplätzchen? Schon als Kind stand ich mit meiner Mutter und Geschwistern um diese Zeit in der Küche und war fleißig am Ausrollen, Ausstechen, Bestreuseln und natürlich ausgiebig Verkosten. Dazu halte Rolfs Zukowskis „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Winterkinder“ laut durchs ganze Haus.

So ähnlich muss es wohl auch für Konditorenweltmeister Bernd Siefert gewesen sein, denn für ihn stand schon früh fest, dass die Adventszeit die schönste Zeit ist. Sein Buch „Weihnachtsbäckerei“, erschienen im Tre Torri Verlag, passt somit hervorragend in die jetzige Weihnachtssaison.

In der 2014 erschienenen Sonderausgabe findet man eine Vielzahl weihnachtlicher Gebäcke und Nachspeisen. Neben klassischem Gebäck, wie Bethmänchen, Vanillkipferl oder Rumkugeln gibt es für neugierige Bäcker auch internationale Leckereien, wie „Alfajores“ (Argentinische Karamellplätzchen) und neue Kreationen, wie Latte-Maccchiato-Kekse.

Der Inhalt des Buches unterteilt sich in die folgenden Kategorien: Deutsche Klassiker, Internationales Weihnachtsgebäck, Neue Kreationen, Lebkuchen, Weihnachtsstollen, Kuchen, Torten, Dessert und andere Klassiker. Der Abschluß bildet die 2-seitige Kategorie Grundrezepte und Glasuren, mit Basiswissen und –rezepten um Schokolade zu temperieren oder Lebkuchen zu glasieren. Alleine schon beim Durchblättern ein wahres Genusserlebnis, welches mit allerfeinsten Aromen, wie geröstetem Haselnussmark, Earl Grey Teeblättern und Tonkabohne abgerundet wird. Aber keine Angst neben einigen raffinierten Rezepten ist der Großteil der Zutatenliste in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlich.

Die Rezepte sind von der Sprache her schlicht geschrieben und gut strukturiert. Des weiteren enthalten sie zusätzliche Angaben wie Standzeit, Zubereitungszeit oder zusätzlich Backutensilien. Dies ermöglicht nicht nur eine gute Einschätzung des Zeiaufwands, sondern auch der Umsetzbarkeit. Für spontane Bäcker finden sich genügend Rezepte mit überschaubarer Zutatenliste und kürzerer Zubereitungszeit. Die Anleitungen werden zusätzlich durch Verarbeitungstipps, sowie Variationsideen ergänzt.

Das Layout ist winterlich freundlich und sehr übersichtlich. Die Fotos sind sehr ansprechend und machen es einem fast unmöglich nicht sofort zur Rührschüssel und Schneebesen zu greifen. Einzig kleines Manko, leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Foto.

Mein Fazit: Nachgebacken habe ich unter anderem Vanillekipferl, Schwarz-Weiß Gebäck, Zimtsterne, Hildabrötchen, Braune Linzer Augen und Pangani (Italienisches Mandellikörgebäck). Die Rezeptangaben waren präzise und die Anleitung sehr detailliert. Alle ausprobierten Plätzchen haben nicht nur meinen Geschmackstest, sondern auch den meiner Familie und Freunde zu 100% bestanden. Ich kann dieses Backbuch daher wirklich jedem Hobbybäcker und Backprofi empfehlen, für den die Adventszeit auch zur schönsten Zeit gehört.

Bevor ich euch nun aber mein absolutes Lieblingsrezept aus dem Buch verrate wollt ihr bestimmt noch wissen was es zu gewinnen gibt, oder? Trommelwirbel… Ganz passend zur Adventszeit und zum Thema gibt es 3 Bücher „Weihnachtsbäckerei“ von Bernd Siefert zu gewinnen. An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal beim Tre Torri Verlag bedanken, welcher mir die Bücher zur Verfügung gestellt hat. Weitere Infos zur Gewinnspielteilnahme gibt es am Ende des Beitrags.

So und mein Lieblingsrezept, und ich kann euch verraten die Auswahl war wahrlich nicht einfach, sind diese schokoladig-karamelligen Walnussrauten. Ich wünsche euch viel Erfolg beim Gewinnspiel und beim Nachbacken.

Euere Steffi


Walnussraute

Ergibt ca 45 Stück

Mürbteig

100 g weiche Butter
100 Mucsovado- oder brauner Rohrzucker
1 Ei
Mark von einer Vanilleschote
1 Prise Meersalz
175 g Weizenmehl (Typ 1050, ich Typ 880)
50 g gemahlene Walnüsse

  1. In einer Rührschüssel Butter, Zucker, Ei , Vanillemark und Salz zu einer glatten Masse verrühren.
  2. Das Mehl in eine weitere Schüssel sieben und mit den Walnüssen vermischen. Die Mehlmischung unter die Butter-Zuckermasse kneten.
  3. Den Teig zu einem Rechteck formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde kühl stellen.
  4. Den Backofen auf 160°C Ober- Unterhitze ausrollen und ein Backblech mit Backpapier oder einer Silikonmatte belegen. Den Teig direkt darauf rechteckig ausrollen (28×36 cm) und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Auf mittlerer Schiene für ca. 20 Minuten backen.

Wallnusskaramell
 
100 g Butter
75 g Zucker
125 g Honig
45 ml Sahne
Mark von einer Vanilleschote
300 g fein gehackte Walnüsse
Etwas Zartbitterschokolade zum Verzieren

  1. Währen der Mürbteigboden backt kann das Walnusskaramell vorbereitet weden.
  2. In einem Kochtopf Zucker, Butter und Honig aufkochen, bis die Masse leicht karamellisiert ist. Mit Sahne ablöschen und Vanillemark einrühren. Alles weiterköcheln lassen, bis sich eine glatte Masse ergibt, dann die fein gehackten Walnüsse hinzugeben.
  3. Das Walnusskaramell gleichmäßig auf den Mürbeteig verstreichen und auf mittlerer Schiene und gleicher Temperatur für 25-30 Minuten backen.
  4. Wenn die Walnussplatte fertig gebacken ist ca. 2-3 Minuten abkühlen lassen und dann in Rauten schneiden. Wenn man zu lange wartet wird der Karamell zu hart und bricht beim Schneiden. Die Plätzchen vollständig auskühlen lassen.
  5. Zum Schluß Zarbitterschokolade temperieren nach Geschmack dekorieren.

Walnussrauten

Walnussrauten
GEWINNSPIEL

Zu gewinnen gibt es pure Plätzchenpower, nämlich 3 x Bernd Sieferts „Weihnachtsbäckerei“ , erschienen im Tre Torri Verlag. Tre Torri ist eine Buchmanufaktur mit Schwerpunkt Essen, Trinken und Genuss. Neben Backbüchern, wie „Enie backt“, ist seit kurzem für alle DIY Fans, und da gibt es bestimmt einige unter euch, Anke’s Müllers „Ideenpicker“ erschienen. Wer mehr wissen möchte, kann ganz sich ganz einfach zum Online Shop oder auf die Facebookseite rüberklicken.

Teilnahmebedingungen:

  1. Du bist mindestens 18 Jahre alt und wohnst in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Belgien.
  2. Du folgst mir entweder via WordPress oder Facebook.
  3. Du kommentierst unter diesen Beitrag und verräts mir dein absolutes Lieblingsplätzchen vor Ende des Gewinnspiels.
  4. Das Gewinnspiel läuft eine Woche vom 03.12.2015 bis 09.12.2015 um 23:59 Uhr.
  5. Die Gewinner werden am 10.12.15 auf diesem Blog in einem Extra-Beitrag bekanntgegeben.
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt.

 

29 Gedanken zu “24 Tage bis Weihnachten – Tag 03 *SPONSORED GIVE AWAY*

  1. Pingback: 24 Tage bis Weihnachten – Tag 03 | heiter & hurtig

  2. Pingback: 24 Tage bis Weihnachten – Tag 03 | Lernen muss gelernt sein

  3. Pingback: 24 Tage bis Weihnachten – Tag 03 | 100 Lieblingsstücke

  4. Liebe Stefanie,
    Da hast du ja einen richtigen Leckerbissen für uns. Oder besser gesagt zwei! Deine Walnussrauten sehen großartig aus und das Buch steht bereits auf meiner Wunschliste. Vielleicht habe ich ja hier bei dir Glück 😉.
    Liebste Grüße
    Maren

    Gefällt mir

  5. Was für ein tolles Backbuch – und deine Bilder versprechen, dass leckere Rezepte drin zu finden sind. Da hüpf ich doch gerne in den Lostopf 🙂
    Adventliche Grüße
    Ulrike S.

    Gefällt mir

  6. Liebe Steffi,
    vielen Dank für den tollen Blog. Mein Lieblingsrezept zur Weihnachtszeit sind Vanillekipferl. Dein Rezept von oben werden ich sicherlich auch bald ausprobieren.
    Liebe Grüsse
    Nicole

    Gefällt mir

  7. Liebe Steffi, ich dachte mir schon, dass sich etwas ganz besonderes hinter deinem Adventstürchen verbirgt 😀 Meine Lieblingsplätzchen sind Linzer Plätzchen und Vanillekipferl.
    Bei mir beginnt die Weihnachtsbäckerei erst am Wochenende, heute mache ich Apfelmuffins mit Zimtstreuseln ;-).
    Ganz liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

  8. Liebe Steffi, dein Blog gefällt mir echt sehr gut. Tolle Rezepte! Mein liebstes Weihnachtsplätzchen sind Lebkuchen mit Schokoladenüberzug. Nach dem Rezept meiner Uroma backe ich den tollen Lebkuchen nun in der 4. ten Generation. Also ein echtes Familien-Geheimrezept 😉 Nichts kommt für mich dagegen an, nach mehreren Versuchen mit anderen Rezepten.
    Als zweites kommen bei mir Weiße Schokocrossis mit dunklen Schokoladen Sprenkeln und ein wenig bunte Zuckerstreusel. Natürlich gibt es auch traditionsgemäß Butterplätzchen mit Zuckerguss, aber die sind für mich ehrlich gesagt nicht wirklich was besonderes, der Lebkuchenteig meiner Uroma schon 😉

    Ich werde deinem Blog weiterhin folgen und bin ganz gespannt auf neue Rezepte und tolle Bilder von dir.

    Gefällt mir

  9. Liebe Steffi, ich liebe die Adventszeit und Deinen Adventskalender!! Meine Lieblingsplätzchen sind Nougatstangen und Vanillekipferl von meiner Mama!!!
    Ganz liebe Grüße, Nicole

    Gefällt mir

  10. Ich esse am liebsten die „Butterbrote“ meiner Mutter, das sind Nusskekse mit einer Eigelbglasur.
    Neue Rezepte sind aber immer willkommen, deshalb probiere ich gerne mein Glück beim Gewinnspiel.
    LG Elke

    Gefällt mir

  11. Das ist ein wundervoller Beitrag. Ja, natürlich müssen wir auch noch das eine oder andere Plätzchen backen. Dieses Jahr habe ich Schneebälle für mich entdeckt. Super einfach auch mit Kindern zu kugeln und dann der Höhepunkt: in Puderzucker wälzen! Ab aufs Blech und gut ist’s.
    Euch eine friedliche Weihnachtszeit!
    Svenja

    Gefällt mir

  12. Pingback: 24 Tage bis Weihnachten – Tag 05 | Sweet Baking Stories

  13. Pingback: 24 Tage bis Weihnachten – Tag 09 | Sweet Baking Stories

  14. Bei dem tollen Gewinn versuche ich gerne mein Glück- so kurz vor Weihnachten.
    Mein absolutes Lieblingsplätzchen sind ganz normale Butterplätzchen und alles was Karamell beinhaltet. Das Zeug liebe ich
    Ich wünsche allen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit

    Gefällt mir

  15. Liebe Steffi,meine Lieblingsplätzchen sind Spritzgebäck,am besten pur oder an den Enden mit Vollmilchschockolade.
    Danke für deine Ideen.Vielleicht fange ich im zarten Alter von Ü60 doch noch an zu backen.
    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit.
    Ute

    Gefällt mir

  16. Pingback: 24 Tage bis Weihnachten – Die Gewinner stehen fest! | Sweet Baking Stories

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s